• ChristineKroner

Die Sache mit dem Stress, und wie das mit meinen gesundheitlichen Problemen zusammenhängt

Aktualisiert: Feb 6





Das anhaltender Stress nicht gut für unsere Gesundheit ist, weiss wohl jeder. Aber was ist Stress überhaupt?

Stress gibt es nicht nur bei überarbeiteten Menschen. Auch nicht verarbeitete Traumata, Kummer, Sorgen, Ängste, Frust etc. erschaffen Stress, Druck und Anspannung in uns. In Belastungssituationen setzt der Organismus Hormone wie Adrenalin und Kortisol frei. Diese aktivieren den Körper und bereiten ihn auf eine Kampf- oder Fluchtreaktion vor. Dabei sind alle Bereiche des Körpers betroffen.

Was passiert dann? Die Bronchien weiten sich um mehr Sauerstoff aufzunehmen. Dadurch wird die Atmung schnell und flach. Zudem schlägt das Herz schneller und stärker, wodurch der Blutdruck steigt und sich Blutgefäße verengen. Auch die Muskeln werden besser durchblutet und spannen sich stärker an. Insgesamt stellt sich der Körper auf einen höheren Energieverbrauch ein und gibt mehr Zucker ins Blut ab. Die Verdauung dagegen wird verzögert, die Schmerzempfindlichkeit nimmt ab. So wird der gesamte Körper handlungsbereit gemacht.

Ist die Gefahrensituation vorüber, nimmt die Hormonproduktion ab und der Körper beruhigt sich. Bei Dauerstress kann er sich jedoch nicht ausreichend erholen. Dies führt mit der Zeit zu Erschöpfung oder weiteren körperlichen und psychischen Problemen.

Körperliche Folgen von Stress: Gehirn und Ohren Dauerstress macht sich überall im Körper bemerkbar. Besonders im Gehirn entstehen dabei nachhaltige Folgen. Bei langanhaltendem Stress wird es auf Dauer überlastet. So schrumpft die Gehirnmasse und die Verästelungen des Gehirns nehmen ab. Dadurch verschlechtert sich auch die Gedächtnisleistung. Im schlimmsten Fall kann bei chronischem Stress ein Schlaganfall auftreten. An den Ohren sind dabei Tinnitus oder sogar ein Hörsturz typische Stresssymptome.

Herz-Kreislauf-System Das Herz-Kreislauf-System wird durch chronischen Stress geschwächt. Forscher haben herausgefunden, dass Dauergestresste etwa doppelt so häufig unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden wie wenig Gestresste. Typische Symptome sind: Bluthochdruck, Herzrasen- oder stolpern, Schwindelgefühl, Brustschmerzen

Magen-Darm-Beschwerden Sodbrennen, Magengeschwüre, Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, chronische Verdauungsprobleme, z. B. Verstopfung oder Durchfall.


Diabetes Stress gilt auch als großer Risikofaktor für Diabetes, genau wie Übergewicht oder wenig körperliche Bewegung. In Stresssituationen wird das Hormon Kortisol freigesetzt. Dadurch steigt der Blutzuckergehalt und der Körper wird aktiviert. Zudem gibt der Organismus stressbedingte Botenstoffe ab. Diese verringern die Wirkung des Insulins, wodurch sich die Regelung des Blutzuckers erschwert. Die Folge: Chronisch gestresste Personen erkranken häufiger an Diabetes

Geschwächtes Immunsystem Infektionskrankheiten wie Erkältungen oder Herpes...

Verspannte Muskulatur Durch die ständige Alarmbereitschaft des Körpers ist die Muskulatur dauerhaft angespannt. Diese Verspannungen machen sich meist im Kopf-, Schulter- und Rückenbereich bemerkbar. Die Folge sind Kopf- und Rückenschmerzen.

Verstärkung von Hauterkrankungen Neurodermitis, Schuppenflechte , Nesselsucht...

Psychische Folgen von Stress Kurzfristig: Innere Anspannung und Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten, Nervosität, Reizbarkeit, Unzufriedenheit, Angst und Wut Ohne ausreichende Erholung kann der Dauerstress schwerwiegendere psychische Erkrankungen hervorrufen. Das allgemeine Wohlbefinden nimmt dabei immer weiter ab. Ängstlichkeit und Unzufriedenheit treten dagegen häufiger auf.


Was kann man tun? Ich würde das alles nicht schreiben, wenn es keine Lösungswege gäbe. Es gibt unzählige Techniken und Methoden der Stressreduktion. Bewusste Atmung, Meditationen, Musizieren, Sport, Spaziergänge, Yoga... gehören dazu. Es ist extrem hilfreich, wenn man für sich eine Methode gefunden hat die fuktioniert, und sie auch regelmässig nutzt.

Häufig ist es sinnvoll, gezielt und in der Tiefe die Ursachen, die zum dauerhaften Stress führen aufzuarbeiten.


Hierbei kann ich Dir behilflich sein: Der kinesiologische Muskeltest führt uns gezielt zu den vergangenen Situationen, die Klärung und Heilung bedürfen, sowie zu den Techniken und Methoden, die für Dich am besten geeignet sind loszulassen, zu vergeben, zur Ruhe zu kommen...und damit Deine Frequenz zu erhöhen - denn innere Ruhe, Frieden, Liebe erweckt diese erhöhten Frequenzen, die deine Selbstheilungskräfte aktivieren.


Bei Fragen bin ich gerne für Dich da. 04486/9380122



40 Ansichten

​© 2020 by Christine Kroner Selbst & Heilung Friedrichsfehn bei Oldenburg

  • Facebook